Der Versandhaus-Blog von Markus Howest

Otto-Gruppe wächst nur minimal

27.03.14 von Stephan Meixner

Die Otto-Gruppe hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013/14 (Ende: 28. Februar) konzernweit einen Netto-Umsatz von 12,0 Mrd. Euro eingefahren. Das ist im Vergleich zum Vorjahr allerdings nur ein minimales Plus von gerade einmal 1,8 Prozent. Der Konzern hat nach eigenen Angaben beim internationalen Geschäft unter dem starken Euro gelitten. Bereinigt um Wechselkurseffekte hat sich der Umsatz im Jahresvergleich daher um 3,3 Prozent verbessert.

Nach unbereinigten Zahlen konnte der Konzern sowohl bei seinem Service-Geschäft (Paket-Zusteller Hermes) als auch mit Finanzdienstleistungen (unter anderem EOS, Yapital) jeweils 15 Prozent wachsen. Bei beiden Sparten habe der Otto-Konzern vom weltweiten Boom des Online-Handels profitieren können.

Weniger erfreulich ist dagegen der Blick auf das Geschäft der Multichannel-Händler und Versender, das in der Sparte „Multichannel-Einzelhandel“ konsolidiert wird. Hier ist der Umsatz zum Vorjahr in Euro um 0,4 Prozent gesunken.

Mehr zu den Hintergründen gibt es für Abonnenten ab morgen exklusiv online oder in der druckfrischen Print-Ausgabe (Jetzt Probe-Abo anfordern!).

3Suisses streicht Hauptkatalog

20.03.14 von Stephan Meixner

Der auf Mode, Heimtextilien und Accessoires spezialisierte Versender 3Suisses gibt keinen Hauptkatalog mehr heraus. Einen entsprechenden Bericht der „Textilwirschaft“ hat die Otto-Gruppe auf Nachfrage bestätigt, zu der 3Suisses gehört. Statt des „Big Books“ mit zuletzt 930 Seiten (Frühjahr/Sommer 2014) sollen nun mehrmals im Jahr dünnere Prospekte veröffentlicht werden. Die Otto-Gruppe nennt aber keine genauen Seitenzahlen. Bislang war der Hauptkatalog zweimal im Jahr erschienen mit einer Auflage von acht Mio. Exemplaren.

Bodystore.de bekommt einen neuen Namen

14.03.14 von Stephan Meixner

Die schwedische Versandhandelsgruppe CDon hat ihrem auf Sportbekleidung und Nahrungsergänzungsmittel spezialisierten deutschen Online-Shop Bodystore.de einen neuen Namen verpasst. Ab sofort firmiert das Angebot daher unter der neuen Marke "Gymsector" (Motto: Von Athleten für Athleten).

Mit dem neuen Markennamen wollen die Schweden ihre Zielgruppe von Sportlern und Athleten künftig besser erreichen. Mit dem Sportler-Shop sind die Schweden seit zwei Jahren in Deutschland aktiv. Neben einem deutschsprachigen Shop gibt es auch Länder-Versionen für Kunden in Schweden, Dänemark, Finnland und Norwegen.

Im vergangenen Jahr hat der Handelskonzern mit seinen Sportler-Shops einen Netto-Umsatz von 677,4 Mio. Kronen erzielen können - zum Vorjahr ist die Sparte damit um 36,5 Prozent gewachsen (mehr Zahlen und Hintergründe finden Abonnenten in Ausgabe 06/2014 des Versandhausberaters).

QVC kann in Deutschland nur in US-Dollar wachsen

06.03.14 von Stephan Meixner

Im vergangenen Geschäftsjahr 2013 ist der Umsatz des internationalen Teleshopping-Unternehmens QVC in Deutschland erneut gesunken. Das berichtet der amerikanische Mutterkonzern Liberty Interactive in seiner aktuellen Jahresbilanz. Demnach ist der Netto-Umsatz von QVC in Deutschland in Euro im gesamten Jahr 2013 um zwei Prozent zurück gegangen (exkl. Retouren und MwSt.). In Dollar konnte QVC hierzulande aber ein Mini-Plus von zwei Prozent auf 971 Mio. Dollar verbuchen, was am positiven Wechselkurs von Euro nach US-Dollar liegt.

In lokaler Währung habe zwar bei QVC in Deutschland im vergangenen Jahr das Geschäft mit Accessoires sowie Bekleidung angezogen. Dieses Wachstum allerdings wurde dadurch wieder mehr als aufgefressen, dass die Verkäufe bei Schmuck und Elektronik nachgelassen haben.

Die Retourenquote ist im Geschäftsjahr 2013 außerdem gestiegen, weil vermehrt Mode angeboten wurde, die prinzipiell ja sehr hohe Retourenquoten verursacht.

Bereits im Jahr 2012 war der Netto-Umsatz von QVC in Deutschland um vier Prozent auf 743 Mio. Euro gesunken. Der Rückgang spielt sich aber auf einem hohen Niveau ab: 2011 hatte QVC Deutschland einen Rekordumsatz von 770 Mio. Euro generiert

NEOCOM 2014: Die ersten Referenten stehen fest

26.02.14 von Stephan Meixner

Am 29. und 30. Oktober 2014 findet die NEOCOM (vormals: Deutscher Versandhandelskongress) zum zweiten Mal auf dem Areal Böhler in Düsseldorf statt. Die ersten namhaften Referenten haben bereits zugesagt. So sprechen auf dem Multichannel-Kongress beispielsweise Klaus Skripalle (Geschäftsführer von Channel 21), Ralf Kleber (Geschäftsführer von Amazon Deutschland) oder René Marius Köhler (Geschäftsführer und Gründer der Internetstores GmbH).

Auch in diesem Jahr gibt es für Versand- und Online-Händler wieder attraktive Sonderkonditionen. Generell kostet ihr Ticket nur 890 Euro (zzgl. MwSt.) statt der regulären 1.490 Euro (zzgl. MwSt.). Wer sich als Händler bis 30. Juni 2014 für die NEOCOM anmeldet, bekommt das Ticket sogar zum Frühbucherpreis von nur 690 Euro (zzgl. MwSt.). Abonnenten des Versandhausberaters erhalten Tickets ebenfalls zum Vorzugspreis und erhalten einen Rabatt von 200 Euro auf den regulären Preis.

Anmelden können sich Interessenten online ab sofort auf der Website der NEOCOM.

Deutscher Versandhandel wächst um 22,9 Prozent

18.02.14 von Stephan Meixner

Deutsche Verbraucher haben im Jahr 2013 insgesamt Waren im Wert von 48,3 Mrd. Euro brutto (inkl. MwSt.) im Versandhandel bestellt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Verbraucherbefragung des Bundesverbands des Deutschen Versandhandels (BVH), deren Ergebnisse der Verband seit 2006 einmal jährlich veröffentlicht. Im Vergleich zum Vorjahr ist der Gesamtumsatz im deutschen Versandhandel um 22,9 Prozent angestiegen (2012: 39,3 Mrd. Euro).

Das starke Wachstum muss man allerdings ein Stück weit relativieren. So hat der Versandhandelsverband für die aktuelle Studie seine Methodik verfeinert und 2013 erstmals 40.000 Verbraucher statt 30.000 Konsumenten befragt, die auch erstmals online zu ihrem Kaufverhalten befragt wurden. Bis zur aktuellen Erhebung wurden Konsumenten nur telefonisch befragt, so dass für 2013 einen andere Datenbasis vorliegt als ein Jahr zuvor.

Mehr Details und Einschätzungen zu den BVH-Zahlen gibt es in der kommenden Print-Ausgabe (Jetzt Probe-Abo anfordern!)

Zalando weitet Verluste aus

14.02.14 von Stephan Meixner

Die Berliner Zalando AG hat den Netto-Umsatz im Jahr 2013 um 52 Prozent auf 1,8 Mrd. Euro erhöht (2012: 1,2 Mrd. Euro), wie vorläufige Zahlen besagen. Zalando habe einerseits davon profitiert, dass der Mode-Versender bereits im Jahr zuvor in sieben weiteren europäischen Ländern gestartet war und das Geschäft in diesen Regionen im gesamten Jahresverlauf 2013 zum Umsatz beitragen konnte.

Andererseits konnte Zalando auch in der DACH-Region zulegen (Deutschland, Österreich, Schweiz) und dort den Netto-Umsatz um 37 Prozent auf 1,1 Mrd. Euro erhöhen (2012: 773 Mio. Euro). Als Grund für das Wachstum in den Kernmärkten nennen die Berliner, dass online das Angebot ausgebaut wurde.

Gestiegen sind allerdings auch die Verluste. Zalando spricht zwar selbst davon, dass man die EBIT-Marge (EBIT/Umsatz*100) um rund einen halben Prozentpunkt von -7.2 Prozent im Jahr 2012 verbessern - also auf -6,7 Prozent erhöhen konnte. In absoluten Zahlen bedeutet das aber einen Verlust von rund 118 Mio. Euro auf EBIT-Ebene (nach vorläufigen Zahlen).

Zum Vergleich: 2012 lag der Umsatz bei 1,2 Mrd. Euro und die EBIT-Marge fiel mit -7,2 Prozent zwar etwas höher aus. In absoluten Zahlen lag der Verlust auf EBIT-Ebene damals aber nur bei rund 83,5 Mio. Euro.

Laut Zalando hätten schlechte Wetterbedingungen - ein später Sommer, ein milder Winter - dazu geführt, dass man Ware mit hohen Preisnachlässen verkaufen musste. Zudem wurden Investitionen in Logistik und Technologie - beispielsweise für das erste eigene Lager in Erfurt - getätigt, um Grundlagen für weiteres Wachstum zu schaffen.

Peter Hahn wirbt im Fernsehen

13.02.14 von Stephan Meixner

Zum 50-Jährigen Jubiläum wirbt der Mode-Versender Peter Hahn mit einem TV-Spot im Fernsehen. Dieser wurde von der Hamburger Agentur Gudella & Partner konzipiert und ist zur Zeit auf den deutschen Fernsehsendern ARD, ZDF, SAT.1 sowie SAT. 1 Gold und VOX zu sehen.

Zusätzlich wird der TV-Spot auch im holländischen Fernsehen auf den öffentlich-rechtlichen Sendern Nederland 1, 2 und 3 ausgestrahlt - natürlich in einer niederländischen Sprachversion. Zu sehen gibt es den Clip auch online auf YouTube.

Der auf Frauen ab 45 Jahren fokussierte Textilhändler verkauft mit Katalogen, Online-Shops sowie 16 Modehäusern und drei Fundgruppen in Deutschland plus vier Modehäusern in der Schweiz. Im Geschäftsjahr 2012/13 (Stichtag: 30. September) hat der Händler in zehn europäischen Ländern einen Netto-Umsatz von 300 Mio. Euro erzielt (+5,4%).

Buch.de kann seinen Umsatz wieder steigern

07.02.14 von Stephan Meixner

Die Buch.de Internetstores GmbH hat im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres 2013/14 (Stichtag: 30. September) den Netto-Umsatz um 14,1 Prozent auf 34 Mio. Euro steigern können (Vorjahr: 29,8 Mio. Euro). Damit gibt es für das Multishop-Unternehmen endlich wieder ein Umsatzplus, nachdem das Geschäft im vergangenen Jahr zurück gegangen war. Unter anderem hätten eBooks und eReader das Geschäft befeuert.

Die aktuellen Quartalszahlen muss man allerdings ein wenig relativieren. So umfasst das erste Quartal des Geschäftsjahres 2013/14 die Monate Oktober bis Dezember und damit das Weihnachtsgeschäft - also traditionell die oftmals umsatzstärksten Monate im Versandhandel.

Es ist damit nicht gesagt, dass Buch.de im gesamten Geschäftsjahr 2013/2014 zweistellig zulegen kann. Der Vorstand geht von einem Umsatzwachstum von fünf bis 15 Prozent aus für das ganze Geschäftsjahr 2013/14 aus.

Das operative Ergebnis stagnierte im ersten Quartal 2013/14 auf Vorjahresniveau (EBITDA: 1,1 Mio. Euro). Als Gründe nennt Buch.de, dass in Personal und IT investiert worden war.

Cyberport wächst nur wenig

28.01.14 von Stephan Meixner

Der auf Unterhaltungselektronik spezialisierte Multichannel-Händler Cyberport hat im Geschäftsjahr 2013 einen Brutto-Umsatz von insgesamt 548 Mio. Euro eingefahren. Das klingt auf den ersten Blick zwar beachtlich. Beim näheren Hinsehen zeigt sich allerdings, dass Cyberport den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr nur marginal hat steigern können - genau genommen um nur 1,9 Prozent (2012: 538 Mio. Euro Brutto-Umsatz).


Mehr Details und Hintergründe gibt es in der kommenden Print-Ausgabe (Jetzt Probe-Abo anfordern!).

News 1 bis 10 von 672

Versandhausberater E-Letter

Veranstaltungen

Der „Versandhausberater“ bietet regelmäßig exklusive Praxis-Seminare rund um die Themen Kataloggestaltung, Onlineshop-Optimierung, Versandhandelsrecht und Social Media an.

Für Informationen zu den nächsten aktuellen Terminen und der Möglichkeit, unsere Referenten für eine Inhouse-Schulung zu buchen, wenden Sie sich bitte an Barbara Bergmann, .