Der Versandhaus-Blog von Barbara Bergmann

Bilanz: 1-2-3.tv meldet Rekordjahr dank Multichannel

03.05.16 von Redaktion Versandhausberater

Von einem "außerordentlich" erfolgreichen Geschäftsjahr 2015 spricht der Shopping TV-Sender 1-2-3.tv. Dank des konsequenten Ausbaus von Reichweite und der innovativen Multichannel-Strategie habe das Bestellvolumen im Geschäftsjahr um 13 Prozent zulegen können, teilt das Unternehmen mit. Unterm Strich stieg der Nettoumsatz um 8 Prozent gegenüber dem Vorjahr und erreichte einen Rekordwert von 108 Mio. Euro. Bereits 2014 lag 1-2-3.tv mit seinem Umsatzzuwachs über der Marktentwicklung.


Für 1-2-3.tv Geschäftsführerin Iris Ostermaier zeigt die erfolgreiche Entwicklung, "dass unsere Wachstumsstrategie trägt." Insbesondere die innovative Vernetzung von TV-, Online- und Mobil-Plattformen forcieren den Wachstumstrend. "Die Fortführung unserer Multichannel Strategie, der kontinuierliche Ausbau von Reichweite und unser Top-Service haben sich umfassend bewährt."
 
In konkreten Zahlen und Maßnahmen liest sich das wie folgt: Die Umsätze aus mobilen Applikationen wurden mehr als verdoppelt. Mobile Applikationen erreichten erstmals 13 Prozent der Webumsätze. Im Herbst 2015 wurde die Multichannel-Strategie mit dem Launch einer Smart TV und HbbTV App zusätzlich unterstützt. Der in der Applikation integrierte Live-Stream des Auktionsangebotes ermöglicht Kunden in der gewohnten TV-Umgebung über den jederzeit geöffneten Shop direkt zu bestellen, ohne dass dabei ein Zweitgerät wie z.B. ein PC oder Tablet notwendig ist.
 
"In allen Vertriebswegen sehr gute Wachstumsquoten zu erzielen", dies freut natürlich die Geschäftsführung. Dass dabei nicht nur der Umsatz anstieg sondern auch der Gewinn einen kräftigen Schub erfuhr, stellt Iris Ostermaier umso mehr zufrieden. Man ist sich beim Teleshopping-Sender durchaus bewusst, dass der Erfolg auch auf ein besonderes Alleinstellungsmerkmal zurückgeht: Denn 1-2-3.tv verbinde traditionelles Homeshopping mit spannenden Auktionen und öffne so sein Warenangebot für eine breite Zielgruppe, teilt das Unternehmen mit.

30-jähriges Bestehen: bonprix feiert mit seinen Kunden

03.05.16 von Redaktion Versandhausberater

Der Monat Mai steht beim Modeanbieter bonprix ganz im Zeichen seines 30-jährigen Bestehens. Das Besondere an den Jubiläumsfeierlichkeiten ist die klare Ausrichtung auf die Kundschaft: "Wir wollen nicht uns selbst feiern, sondern mit unseren Kundinnen", sagt Lars Gerber, Leiter Marke und Werbung bei bonprix und verantwortlich für das Konzept.  Herausgekommenn ist eine Jubiläumskampagne, mit der bonprix seine Kundinnen in den Mittelpunkt rückt und sie mit vielen Aktionen und Angeboten immer wieder zum Lächeln bringen möchte, teilt die Tochter der Otto Group mit.

Im Zentrum der Kampagne steht der bonprix Onlineshop. Die Links sämtlicher begleitender Maßnahmen in TV, Social Media-Kanälen, Newslettern, Mobile-Werbung und in den Katalogen, die im Aktionszeitraum zum 30. Geburtstag der Marke erscheinen, führen hierhin. „Die Geburtstagsfeier findet bei uns zu Hause im Webshop statt, wo wir den engsten Austausch mit unseren Kundinnen haben. Deshalb nutzen wir im Marketing die gesamte Kanalvielfalt, um zusätzlichen Traffic gezielt auf unsere eigene Website und die Aktionswochen zu lenken”, erklärt Gerber. Ein Jubiläumslogo sowie die gesamte Artline der "Celebrate & Smile"-Kampagne sorgen für eine aufmerksamkeitsstarke und wiedererkennbare Bildsprache im Webshop.

Natürlich unterstreichen die Hanseaten an ihrem Geburtstag auch ihre internationale Bedeutung. So wird "Celebrate & Smile" in insgesamt 17 Ländern ausgerollt und viele der Aktionen aus der Kampagne in den jeweiligen bonprix Webshops umgesetzt. So läuft beispielsweise der virale Film "Wenn Schätzchen schätzen" in allen teilnehmenden Ländern mit Untertiteln in der jeweiligen Landessprache. Das große Geburtstagsgewinnspiel ( im Wert von 30.000 Euro) wird in zehn Ländern umgesetzt.

Kein Geburtstag ohne Innovationen. So launcht bonprix ein neues Packaging, das ab sofort eingesetzt wird. Deutlich farbenfroher und weiblicher als bisher spiegeln die Verpackungen das weiterentwickelte Corporate Design wider und sollen damit noch stärker das gesamte Mode- und Markenerlebnis von bonprix prägen. 

Hintergrund: Beim Umsatz verzeichnet das internationale Modeunternehmen im Geschäftsjahr 2015/2016 (Stichtag: 29. Februar) ein Wachstum von 11 Prozent gegenüber dem Vorjahr und steigert diesen nach vorläufigen Berechnungen von 1.295 auf 1.432 Millionen Euro. Wachstumstreiber Nummer eins ist für das Fashion-Unternehmen ein erfolgreiches Online-Geschäft. bonprix erwirtschaftet mehr als 70 Prozent seines Gesamtumsatzes online. Dabei nimmt der Anteil von Mobile Commerce über Smartphones und Tablets über alle bonprix Märkte hinweg weiterhin stark zu.


 

 

Beschlossen: E-Books unterliegen auch der Buchpreisbindung

02.05.16 von Redaktion Versandhausberater

Bisher galt die gesetzlich geltende Buchpreisbindung nur für das gedruckte Buch, nicht jedoch für E-Books (elektronische Bücher). Doch dies wird sich künftig ändern. Das sieht der von der Bundesregierung eingebrachte Entwurf eines Zweiten Gesetzes zur Änderung des Buchpreisbindungsgesetzes vor. Soll heißen: Verlage müssen für den Verkauf an Endkunden bei E-Books wie schon bei Büchern einen Preis festsetzen. Die Händler werden damit verpflichtet, diesen Preis beim Verkauf an ihre Kunden einzuhalten.

Damit Umgehungen der Preisbindung für E-Books verhindert werden, gelte diese auch für grenzüberschreitende gewerbs- oder geschäftsmäßige Buchverkäufe an Kunden in Deutschland, heißt es in einer entsprechenden Erklärung des Bundestages. Hörbücher seien als Tonträger nicht von der Buchpreisbindung betroffen.

Mit dieser Entscheidung entfällt der Preisvorteil, den der E-Book-Markt bisher gegegnüber dem gedruckten Buch für sich verbuchen konnte. Der Gesetzgeber hat damit den Schutz des Kulturgutes Buch auf das gesamte Buchangebot ausgedehnt. Nun sind die Verlage, die sich stark auf das Geschäft mit E-Books fokussiert haben, am Zug. Sie könnten nun das durchaus vorhandene multimediale Potenzial der E-Reader stärker als Verkaufsargument in die Waagschale werfen.

Interessant ist, dass der Bundesrat im Rahmen dieses Beschlusses um eine Prüfung bittet, ob ein Verbot von Absatzförderungsmaßnahmen in den Gesetzentwurf aufgenommen werden kann. Auslöser hierfür ist aus Ländersicht offenbar, dass große Buchhändler in erheblichem Umfang Absatzförderungsmaßnahmen wie Kundenbindung durch Gutscheine, Werbung mit Spenden oder provisionsgebundene Verlinkungen im Internet betreiben würden. Die Länder befürchten, dass auf diese Weise kleinere Marktteilnehmer verdrängt werden könnten. Doch die Bundesregierung hält ein solches Verbot nicht für notwendig. Die geltende Gesetzeslage reiche aus um Absatzförderungsmaßnahmen, die die Buchpreisbindung unterlaufen würden, auszuschließen, heißt es.

Übernahme: Weltbild kauft "Wummelkiste"

29.04.16 von Redaktion Versandhausberater

Die Augsburger Weltbild Gruppe übernimmt die Markenrechte und Kunden des Berliner Startups "Wummelkiste", das hochwertige Bastelboxen für Kinder verschickt. Die Zusammenstellung der kindgerechten Kreativ-Boxen und deren Versand erfolgt künftig auch über die Marken Kidoh und Weltbild. Als Verkäufer des Deals fungierte der Berliner Insolvenzverwalter Torsten Martini von Leonhardt Rattunde. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.


Angesichts der eigenen Marken Kidoh und Weltbild spricht Sikko Böhm, Geschäftsführer der Weltbild Gruppe von einer perfekten "Ergänzung als Nischenmarke im Bereich Basteln". Kidoh stehe als "kompetenter Anbieter für das Thema Spielen und Lernen, das Segment Edutainment". Weltbild bringe ein starkes Kundenpotenzial im Bereich Familien mit ein.

„Wir sind überzeugt, dass die Idee hinter der Wummelkiste  - spielerisch die Kreativität zu fördern - bei den jungen Familien sehr gut ankommt und das Produkt im Markt Erfolg hat“, so Böhm weiter. Die Marschroute von Weltbild ist klar: Weitere Neukundenpotenziale sollen mit der Übernahme erschlossen werden.

Dass ein ähnliches Konzept erfolgreich sein kann, hat der Onlineshop Tambini aus dem Hause G+J Digital Products GmbH  gezeigt. Als Kreativ-Schmiede für Kindergeburtstage und Mottopartys überzeugt es seine Kunden.  Erst im vergangenen Jahr hat der Versandhausberater den Onlineshop dafür auf der Neocom mit dem Preis "Onlineshop des Jahres" ausgezeichnet.

Hintergrund: Wummelkiste ist ein Abo-Bastelboxensystem mit 3-4 Bastelideen pro Box. Die Bastelboxen von Wummelkiste sind im Bildungssegment angesiedelt. Sie stehen für Nachhaltigkeit, kindliche Förderung und Kreativität, aber auch für den Convenience-Gedanken und liefern daher ein Komplettpaket für die enthaltenen Bastelideen. Bisher auf die Zielgruppe der 3-8 jährigen ausgerichtet, soll das Konzept unter dem neuen Eigentümer ausgedehnt und Kompetenzen kombiniert werden: Die Marke „Wummel“ wird um das Thema Kreativ und Basteln für Kinder anderer Altersgruppen sowie Kinderbücher erweitert. Die Integration in die Vertriebskanäle der Weltbild Gruppe läuft bereits und Neuauflagen der Wummelkisten sind für den Sommer/Herbst geplant.

Finanzen: Baur-Gruppe profitiert von Online-Handel und Mobile Shopping

28.04.16 von Redaktion Versandhausberater

Die zum Otto-Konzern gehörende Baur-Gruppe hat im Geschäftsjahr 2015/2016 den Netto-Umsatz um 1,3 Prozent auf 683 Mio. Euro (IFRS-Standard; i.V. 674 Mio. Euro) gesteigert. Zum profitablen Wachstum haben die Kernmarke Baur, die österreichische Tochter Unito und das Dienstleistungsgeschäft beigetragen. Die Umsatzrenditen von 3 bis 5 Prozent in den Kernaktivitäten bewegten sich auf unverändert hohem Niveau.

Wichtigster Wachstumstreiber der Gruppe bleibt der Online-Handel und allen voran das Geschäft über Mobile Shopping. So legte der Onlineshop baur.de um 11 Prozent zu. Der Umsatz über Smartphones erhöhte sich um mehr als 80 Prozent. Auch die Marken der Unito-Gruppe setzten ihren Wachstumskurs im E-Commerce fort. Das stärkste Umsatzplus verzeichnete Quelle in Deutschland. Im Dienstleistungsgeschäft übertraf der Fulfillment-Spezialist BFS die Erwartungen und überzeugte mit Qualitätsarbeit und positiven Zahlen.

Im Jahr 2015 habe der Konzern zwei wichtige zukunftsweisende Veränderungen eingeleitet, betont Albert Klein, Sprecher der Baur-Geschäftsführung: "Wir setzen auf die Kraft des Kulturwandels und beschreiten mit der Umsetzung der "Vision 2025" neue Wege im Marktauftritt unserer Kernmarke Baur." Weitere strategische Schwerpunkte der Unternehmensgruppe seien die stärkere Internationalisierung und der Ausbau des Dienstleistungsgeschäfts.

Apropos "Vision 2025": Damit will sich der Konzern die Position im hart umkämpften Online-Markt sichern und den Weg für neues Wachstum ebnen. Das Ziel ist eine Wandlung hin zum Zielgruppen-Spezialisten für "Fashion" und "Home": Zielkundinnen sind selbstbewusste und werteorientierte für Frauen von Anfang 40 bis Mitte 50. Neu im Marktauftritt sei die Angebotswelt "Lifestyle", die einen zusätzlichen Zugang zur Zielgruppe eröffnet, teilt das Unternehmen mit.. Die Umsetzung der Strategie habe zum Jahresbeginn 2016 begonnen.

 

 

Finanzen: Takkt setzt positive Entwicklung in 2016 fort

28.04.16 von Redaktion Versandhausberater

Der B2B-Spezialversandhändler für Geschäftsausstattung, Takkt AG, hat im ersten Quartal dieses Jahres den berichteten Umsatz um 8,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal auf 273,7 Millionen Euro (Q1 2015: 252,3 Mio. Euro) gesteigert. Organisch (d.h. bereinigt um Währungseffekte, den Verkauf der Sparte Plant Equipment Group (PEG) sowie die Umsatzbeiträge der 2015 erworbenen Gesellschaften Post-Up Stand und BiGDUG) stieg der Konzernumsatz im ersten Quartal um 5,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Im Berichtszeitraum seir weiterhin ein unterschiedliches Wachstumstempo bei den europäischen und amerikanischen Aktivitäten zu beobachten, teilt der Konzern mit.



Dazu Felix Zimmermann, Vorstandsvorsitzender der Takkt AG: "Vor allem unsere Aktivitäten in Nordamerika wachsen nach wie vor gut. Mit Blick auf den Rest des Jahres rechnen wir weiterhin mit einer insgesamt guten Entwicklung in den USA und einem leichten organischen Wachstum in Europa."

Die relevanten Rahmenbedingungen für die weitere wirtschaftliche Entwicklung des Konzerns sind im Wesentlichen unverändert und intakt. Zuletzt wurden die Prognosen des Internationalen Währungsfonds für das Wirtschaftswachstum in beiden Regionen leicht nach unten korrigiert. Claude Tomaszewski, CFO der TAKKT AG, zum aktuellen Ausblick: "Auch wenn sich die Einschätzung der Rahmenbedingungen zuletzt etwas abgeschwächt hat, halten wir auch angesichts der heute vorgelegten Zahlen an unserer Prognose für 2016 fest. Wir gehen dabei von einem organischen Umsatzwachstum in einem Korridor von drei bis fünf Prozent sowie einer EBITDA-Marge im oberen Drittel des Korridors von 12 bis 15 Prozent aus."

Mehr Content: Media Markt startet zweites Online-Ratgebermagazin

26.04.16 von Redaktion Versaandhausberater

Der Elektrofachhändler Media Markt weitet sein digitales Content-Angebot konsequent weiter aus und launcht das neue digitale Gaming-Magazin Gamez.de. Das inhaltliche Spektrum reiche von "Spielevorstellungen für alle gängigen Systeme über Hardware-Empfehlungen und Film-Tipps bis hin zu nützlichen Informationen rund um Heim- und Handheld-Konsolen und aktuellen Neuigkeiten aus der Games-Welt", erklärt Mirko Nägele, Geschäftsführer der Media Markt e-Business GmbH.

Erst im März dieses Jahres hatte der Konzern das Info-Portal Smart-Wohnen.de herausgebracht, das den Anspruch erhebt, fachjournalistische Inhalte zu bieten. Dies ist bei Gamez.de nicht anders: Die Beiträge werden von unabhängigen Fachjournalisten verfasst, die sich bestens in der Gamer-Szene auskennen. Als Redaktionsleiter zeichnet Stephan Freundorfer verantwortlich.

Überdies halte man engen Kontakt zu Herstellern, bekannten Bloggern aus der Games-Szene, sowie zu YouTubern, damit das Portal exakt den Content liefert, der die User auch wirklich interessiert, unterstreicht Mirko Nägele mit Nachdruck. "Um das Portal so ansprechend und nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, setzen wir zudem stark auf die Einbindung von Videos – und das nicht nur im Unterhaltungsbereich, sondern auch zur Vorstellung von Ratgeberthemen."

Vertriebsstrategie: Takko launcht Onlineshop

26.04.16 von Redaktion Versandhausberater

Der Modefilialist Takko Holding GmbH bietet seine Waren ab sofort auch jenseits der Ladenöffnungszeiten an. Unter takko.de hat der Mode Discounter einen Onlineshop gelauncht, teilt das Unternehmen mit. Thomas Hemreich, Chief Financial Officer bei Takko nennt die erweiterte Vertriebsstrategie ein "ganzheitliches, vernetztes Einkaufserlebnis offline und online".

Mit dem Startschuss für den E-Commerce biete das Unternehmen einen zusätzlichen Kanal, der eng an das stationäre Angebot des Filialisten angedockt sei (das Angebot umfasst zunächst das gesamte Damen- und Kinder-Sortiment sowie eine Auswahl an Herren-Artikeln. Bis zum Herbst soll das Online-Angebot aufgestockt werden und identisch mit dem Instore-Angebote sein). 

"Dieser bedeutende Meilenstein rundet das Angebot von Takko ab. Zusammen mit unseren rund 1100 deutschen Filialen haben unsere Kunden nun 24 Stunden am Tag und von überall Zugang zu unseren Produkten", fasst Helmreich zusammen.

Und wie steht es um die Details in Sachen Multichannel? Neben der Bestellung nach Hause bietet Takko nach eigenen Angaben zusätzlich die kostenfreie Lieferung in eine der zahlreichen Filialen an –  unabhängig von der Höhe des Bestellwerts. Die Bezahlung erfolge in diesem Fall kundenfreundlich erst vor Ort bei der Abholung, teilt Takko mit. Retouren können ebenfalls kostenfrei in jeder deutschen Takko Filiale abgegeben werden. Bei der Bestellung nach Hause kann zwischen verschiedenen gängigen Bezahlverfahren gewählt werden.

Neu eingeführt: Douglas ruft Beauty Community ins Leben

25.04.16 von Redaktion Versandhausberater

Was den Online Fashion-Anbietern ihr Style-Berater ist, übernimmt bei Douglas die Beauty Community. Der Spezialist für Schönheitspflege bietet über den neuen Beauty Hotspot die Möglichkeit sich auszutauschen und über aktuelle Trends zu diskutieren. Darüber hinaus können die User ihre eigenen Beauty-Ideen und Vorschläge der Community vorstellen. Damit der Weg nicht weit ist, überzeugende Tipps gleich in die Tat umzusetzen ist das neue Portal direkt mit dem Onlineshop des Multichannel-Händlers verbunden.

Wer innerhalb der Community besonders mit Einsatz glänzt, wird dafür auch belohnt. Die aktivsten Mitglieder werden wöchentlich zu den "Beautys der Woche" gekürt, teilt Douglas mit.

Die Idee hinter der Aktion ist klar: Mitreden und mitmachen schlägt Wellen, animiert, motiviert und steigert den Viraleffekt. Wenn sich dies am Ende auch in einem höheren Warenkorbwert widerspiegelt, dürfte die Community als erfolgreiches Vehicle dastehen. Doch ein Selbstläufer ist dies sicher nicht, dafür ist der neue Hotspot nicht originell genug.

Bilanz: Zooplus liegt auf Prognose-Kurs

22.04.16 von Redaktion Versandhausberater

Der Online-Händler für Heimtierbedarf, Zooplus, hat im ersten Quartal 2016 den Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 26 Prozent auf 208 Mio. Euro gesteigert (Q1 2015: 165 Mio. Euro), wie die vorläufigen Zahlen des Konzerns ausweisen.

Der Vorstandvorsitzend von Zooplus, Dr. Cornelius Patt, sieht sein Unternehmen damit fest auf Kurs des für das Gesamtjahr vorhergesagten Prognosewertes von mindestens 23 Prozent Umsatzsteigerung. "Wie in den vergangenen Quartalen wird auch in den kommenden Quartalen unser Hauptfokus auf dem Umsatzwachstum liegen, um unsere hervorragende strategische Marktposition weiter auszubauen", erklärt Patt. Gleichzeitig schaffe Zooplus mit dem starken Umsatzwachstum die Basis für weitere Kostenskalierungen und Effizienzgewinne.

Auf der Grundlage der Zahlen für das erste Quartal kann die Umsatzprognose für das gesamte Geschäftsjahr 2016 auf mindestens 875 Mio. Euro bestätigt werden.

 

 

Treffer 1 bis 10 von 1017

Ihnen ist unser Blog nicht genug?

Kein Problem, denn der Versandhausberater kann viel mehr als die üblichen Blogs:

Unser Expertenteam...

  • fragt explizit nach, analysiert kritisch und liefert die genauen Hintergründe
  • erstellt selbst Testkriterien um Versandqualität und -zeit zu überprüfen
  • besucht Versender, Lieferanten und andere Dienstleister der Branche direkt vor Ort um immer hautnah am Puls der Sache zu sein
  • testet Laufzeiten von Katalogen, Waren und Retouren on- & offline 
  • erstellt das Ranking mit den Top 100 der Branche 
  • kennt geheime Branchen- & Insider-Tipps

Ihr Vorteil: 

  • kein gewöhnliches Oberflächenwissen, sondern konkretes Hintergrundwissen mit dem entscheidenden Mehr
  • mit Ihrer Erfahrung und dem Know-how des Versandhausberaters sind Sie dem Trend immer einen Schritt voraus und können entsprechend früher reagieren
  • Sie steuern den Geschäftserfolg gezielt und absolut optimiert durch die Insider-Infos des Versandhausberaters 
  • im Gespräch mit Kollegen und Ihrem Chef glänzen Sie mit dem Wissensvorsprung des Versandhausberaters

Sichern Sie sich jetzt das gesamte Wissensspektrum des Versandhausberaters und seien Sie Ihrer Konkurrenz einen ganzen Schritt voraus! Testen Sie jetzt den Versandhausberater kostenlos. Klicken Sie hier!

Versandhausberater E-Letter

Veranstaltungen

Der „Versandhausberater“ bietet regelmäßig exklusive Praxis-Seminare rund um die Themen Kataloggestaltung, Onlineshop-Optimierung, Versandhandelsrecht und Social Media an.

Für Informationen zu den nächsten aktuellen Terminen und der Möglichkeit, unsere Referenten für eine Inhouse-Schulung zu buchen, wenden Sie sich bitte an Barbara Bergmann, .