Bilanz: Otto Group verzeichnet kräftiges Wachstum

Bilanz: Otto Group verzeichnet kräftiges Wachstum

Der internationale Handels- und Dienstleistungskonzern Otto Group hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/17 die Profitabilität deutlich erhöhen können und den Umsatz um 3,4 Prozent auf 12,5 Milliarden Euro gesteigert. Das entspricht einem Umsatzzuwachs von 5 Prozent auf vergleichbarer Basis. Auf dieser Grundlage hat sich der Vorstand das ambitionierte Ziel gesetzt, den Konzern mit einer fokussierten Strategie auf einen starken Wachstumspfad zu führen. Das Ziel der Hanseaten: 17 Milliarden Euro Jahresumsatz bis 2022 auf vergleichbarer Basis.

Der Vorstand des Handelskonzerns hat eine fokussierte Wachstumsstrategie erarbeitet. Die Unternehmensgruppe wird gezielt in Konzerngesellschaften investieren, denen man eine besonders gute Performance und hohes Wachstum in als zukunftsträchtig erkannten Geschäftsmodellen zutraut.

So soll etwa der Onlinehändler OTTO kraftvoll zu einer E-Commerce- Plattform mit einem deutlich größeren Produkt- und Serviceangebot sowie intelligenter Beratung ausgebaut werden. Ebenso ambitioniert sind die Ziele für das Start-up Collins mit der Plattform About You, das zu einem Milliarden-Umsatz-Unternehmen entwickelt werden soll. Im Bereich der vertikalen Marken hat die Otto Group große Pläne mit dem internationalen Modeanbieter Bonprix, der Witt-Gruppe mit der Zielgruppe 50+ in 17 Ländern und den zugkräftigen Marken des US-amerikanischen Möbel- und Lifestylespezialisten Crate and Barrel.

Weitere Fokus-Unternehmen mit hohem Investment und großen Wachstumserwartungen sind aus Sicht des Vorstands Hermes Europe im Geschäftsmodell Service, die EOS Gruppe bei den Finanzdienstleistungen sowie Project A und Eventures im Marktfeld Corporate Ventures.

Ein weiterer Pfeiler der künftigen Strategie ist die Öffnung des Ökosystems Otto Group. "Wir werden uns gezielt und intelligent mit Partnern außerhalb des Unternehmens vernetzen", gibt der neue Vorstandsvorsitzende Alexander Birken die Marschrichtung vor. Dies können Marken, Händler und Influencer sein, Start-ups und Wissenschaftler sowie strategische Finanzpartner. 

Ein dritter wichtiger Treiber des künftigen Erfolgs der Otto Group ist aus Sicht des Vorstands der kulturelle Wandel in der Unternehmensgruppe. Der im vergangenen Jahr eingeleitete Prozess des ,Kulturwandel 4.0‘ trägt erste Früchte. Aus ihm heraus haben tausende Kolleginnen und Kollegen an einer gemeinsamen Standortbestimmung der Otto Group mitgearbeitet. Daraus ist ein neues Leitbild entstanden mit dem Kernsatz: ,Gemeinsam setzen wir Maßstäbe‘. Alexander Birken fordert über diese begonnene Gemeinsamkeit hinaus eine deutlich stärkere Vernetzung über alle Konzerngesellschafts- und Hierarchiegrenzen hinweg, um nochgrößere Synergien zu heben.


 

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen







Warum stellen wir so dumme Fragen?
X

Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie beispielsweise nach dem Nachnamen unsereres Chefredakteurs und Blogautors Michael Jansen fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Top-Sponsor

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

Sponsoren

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

 

 

 

Versandhausberater E-Letter