Bilanz: Rossmann knackt die 9-Milliarden-Umsatzmarke

Bilanz: Rossmann knackt die 9-Milliarden-Umsatzmarke

Die Drogeriemarktkette Rossmann hat nach eigenen Angaben im Geschäftsjahr 2017 erstmals einen Umsatz von 9 Milliarden Euro erzielt - ein Wachstum von 6,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit habe sich die seit vielen Jahren positive Umsatzentwicklung auch im letzten Jahr fortgesetzt, teilt das Unternehmen mit. In sechs europäischen Ländern betreibt der Filialist laut Konzernangaben  3.770 Märkte und beschäftigt 54.500 Mitarbeiter, davon 32.000 in Deutschland.

Während in Deutschland der Umsatz um 4,5 Prozent auf 6,4 Mrd. (Vorjahr: 6,12 Mrd. Euro) zunahm, wuchs laut Konzernangaben der Umsatz der Auslandsgesellschaften (Polen, Ungarn, Tschechien, Türkei und Albanien) um 12,9 Prozent auf 2,6 Mrd. Euro (Vorjahr: 2,3 Mrd. Euro). Damit steuern die Auslandsgesellschaften 29 Prozent zum Konzernumsatz bei. Die Drogeriemarktkette betreibt im Ausland aktuell 1.670 Märkte.

Das Investitionsvolumen des Konzerns liegt im neuen Geschäftsjahr 2018 bei 210 Millionen Euro. Geplant ist die Eröffnung von 230 Filialen – davon 105 in Deutschland, so teilt das Unternehmen in seiner Pressererklärung mit. Allerdings verliert Rossman kein Wort über die Gewinnentwicklung des Unternehmens. Auch zu weiteren strategischen Konzepten insbesondere angesichts der verstärkten Aktivitäten Amazons im Drogeriemarktsektor, schweigt sich Rossmann aus. 

Gut möglich, dass auf der Jahrespressekonferenz am 12. April 2018 mehr zu erfahren ist.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen







Warum stellen wir so dumme Fragen?
X

Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie beispielsweise nach dem Nachnamen unsereres Chefredakteurs und Blogautors Michael Jansen fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Top-Sponsor

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

Sponsoren

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

 

 

 

Versandhausberater E-Letter