Herzlich Willkommen im Blog des Versandhausberaters

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

herzlich willkommen im Blog des Versandhausberaters. Hier finden Sie täglich, ja fast stündlich die aktuellen Nachrichten: Personalien, Bilanzen und Unternehmensverkäufen über Logistik, Marketing bis hin zu Recht. Kurz: Alles, was aktuell an News durch die Branche geht. 

Ihr Michael Jansen

P.S. Sie möchten mehr über die Hintergründe erfahren? Dann testen Sie jetzt ganze 30 Tage den Versandhausberater kostenlos!

Top-Sponsor

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

Finanzen: bonprix steigert Umsatz um 6 Prozent auf über 1,5 Milliarden Euro

Finanzen: bonprix steigert Umsatz um 6 Prozent auf über 1,5 Milliarden Euro

Der 1986 gegründete, internationale Modeanbieter bonprix weist in seinem Abschluss zum 28. Februar ein Wachstum von rund 6 % gegenüber dem Vorjahr aus. Damit steigert bonprix nach vorläufigen Berechnungen den Umsatz von 1.432 Mio. € auf 1.512 Mio. € (IFRS). Die ausländische Märkte wie die USA, Brasilien, Österreich und die Niederlande erzielen  hohe Zuwächse, aber auch der deutsche Markt legt mit 6% Umsatzplus deutlich zu. Die Ergebnisentwicklung ist weiter positiv: Die Rendite (EBT) liegt überplanmäßig wie im Vorjahr bei über 5%. Mit den 6% Wachstum im Kernmarkt Deutschland übertrifft bonprix das starke Umsatzplus aus dem Vorjahr (2015/2016: 5 Prozent) und erreicht ein Umsatzvolumen von mittlerweile knapp 700 Mio. €. Wachstumsmotor war insbesondere die groß angelegte Jubiläumskampagne „Celebrate & Smile“ im Mai 2016 anlässlich des 30-jährigen Geburtstags der Modemarke.

Dr. Kai HeckDamit wächst bonprix mittlerweile im achten Jahr in Folge profitabel. „Wir sind mit der Geschäftsentwicklung äußerst zufrieden. Das deutliche Wachstum bei einer konstant starken Rendite ist für uns Bestätigung, dass wir mit unserem internationalen Geschäftsmodell sehr gut aufgestellt sind. Der hervorragende Geschäftsabschluss in Deutschland liegt über unseren Erwartungen, darüber freuen wir uns besonders“, kommentiert Dr. Kai Heck, Geschäftsführer bei bonprix für die Bereiche Finanzen, IT und Services (Bild: links), die vorläufigen Geschäftszahlen.

E-Commere-Umsatz wächst um 20%

Seinen E-Commerce-Umsatz steigert bonprix in Deutschland sogar um etwa 20% im Vergleich zum Vorjahr und wächst online damit deutlichstärker als der Markt.

„In einem anspruchsvollen und hochkompetitiven Marktumfeld ist es uns im Jubiläumsjahr gelungen, bonprix erfolgreich als attraktive und sympathische Modemarke zu positionieren und unsere Position als einer der umsatzstärksten deutschen Online-Shops für Mode weiter auszubauen“, so Heck. „Dies wiegt für uns umso positiver vor dem Hintergrund eines sich insgesamt rückläufig entwickelnden Textilmarktes in Deutschland.“

Mehr als 50% des Gesamtumsatzes kommt aus dem Ausland 

Auf den westeuropäischen Märkten erreichte bonprix im zurückliegenden Geschäftsjahr ein deutliches Plus. Ein nahezu zweistelliges Umsatzwachstum konnte das Unternehmen beispielsweise in Österreich, den Niederlanden und Schweden verzeichnen. In Osteuropa haben mit Tschechien mit hoch einstelligem sowie Rumänien und Ungarn mit jeweils zweistelligem Umsatzwachstum mehrere Märkte auf sehr gutem Niveau abgeschlossen. Die amerikanische Fashion- und Bademodenmarke VENUS konnte weiter ausgebaut werden. Bei einem Umsatzanstieg von 11% auf fast 300 Mio. Euro liegt das USA-Geschäft klar im Plan.

Eine erfreuliche Entwicklung verzeichnet bonprix in Brasilien: Drei Jahre nach dem Markteinstieg in Südamerika hat das Unternehmen den Umsatz im brasilianischen Markt im Vorjahresvergleich mehr als verdoppelt und liegt damit bereits im zweistelligen Millionenbereich – mit sehr hohem Potential für weiteres starkes und schnelles Wachstum.

Erfolgsfaktor Erlebnisshopping

Einer der Erfolgsfaktoren im abgelaufenen Geschäftsjahr war die Entwicklung einer bonprix- eigenen Marketing Data Plattform. Durch den intelligenten Einsatz von BI-Technologien werden alle Marketing-Kanäle datengetrieben optimiert und so deutliche Fortschritte bei der Individualisierung von Angeboten erzielt. Auch die Bereiche Performance und Usability wurden kontinuierlich weiterentwickelt. Im Ergebnis zählt bonprix heute zu den schnellsten mobilen Webshops am Markt. „Über drei Millionen Besucher weltweit kommen täglich in unsere Online-Shops“, so Kai Heck. „Wir konzentrieren uns auf den Ausbau digitaler Technologien, um aus großen Datenmengen relevante personalisierte Angebote für den Konsumenten zu kreieren – und das immer mehr auch in Echtzeit. Damit schaffen wir ein inspirierendes Shoppingerlebnis und eine starke Kundenbindung.“

Jüngster Zuwachs der digitalen Kanäle und damit weiterer Kontaktpunkt für die bonprix Kundin ist die App für iOS und Android, die im April vergangenen Jahres auf dem deutschen Markt gelauncht wurde. Mittlerweile ist die bonprix App in elf Ländern verfügbar und wurde bis dato über 1,5 Mio. Mal heruntergeladen. In Deutschland generiert der Modeanbieter bereits über 25% seines gesamten Mobile-Umsatzes darüber. Insgesamt liegt der Traffic-Anteil über die mobilen Devices Smartphone und Tablet bei bonprix in Deutschland bei 60%, der Umsatzanteil am E-Commerce bei über 45%.

Sortimentsseitig wurde die intensive Vermarktung besonders trendaktueller Kollektionen weiter vorangetrieben. Mit Erfolg: Im zweistellig wachsenden Bereich der DOB entwickelte sich beispielsweise die feminine bonprix Marke „Bodyflirt“ mit einem Umsatzplus von rund 25% besonders positiv. Die stärkere modische Ausrichtung zeigt sich auch in der neuen Markenkampagne von bonprix, die im Februar unter dem Motto „Fühl dein Wow“ gestartet ist: Erstmalig werden neben dem Image-Spot auch über das Jahr hinweg mehrere kürzere Produktspots mit klarem Fashion-Fokus gezeigt.

Wie wird 2017 / 2018?

Zuversichtlich blickt Kai Heck auf das angelaufene neue Geschäftsjahr: „Auch wenn die Komplexität im internationalen Online-Modehandel weiter zunimmt und die Entwicklung des Dollars die gesamte Textilbranche belastet, bleiben wir optimistisch und ambitioniert zugleich. Unsere Zielsetzung ist auch zukünftig nachhaltig profitables Wachstum. Dafür arbeitet ein fantastisches Team mit ganzer Leidenschaft und wir werden weiter in Manpower, Infrastruktur und technologische Innovationen investieren, um die Potentiale im internationalen Digital Commerce auch unter erschwerten Bedingungen erfolgreich auszuschöpfen.“

Was hat sich personell bei dem Versender getan?

Seit Anfang 2017 leitet ein neu zusammengestelltes Team die Geschäfte von bonprix: Neben den langjährigen Geschäftsführern Dr. Kai Heck (verantwortlich für Finanzen, IT und Services) und Rien Jansen (Einkauf, Marketing und Retail) komplettieren Markus Fuchshofen (Vertrieb Deutschland und Frankreich-Gruppe, Onlinevermarktung, Marke und Business Development) und Dr. Richard Gottwald (Vertrieb Ausland, Digital Marketing & Technology, Personal und Unternehmenskommunikation) das Topmanagement des Modeanbieters. 

Geschäftsführung Bonprix 
Das Geschäftsführungs-Team von bonprix: Dr. Kai Heck, Rien Jansen, Markus Fuchshofen und Dr. Richard Gottwald (von links nach rechts), Quelle: bonprix

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen







Warum stellen wir so dumme Fragen?
X

Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie beispielsweise nach dem Nachnamen unsereres Chefredakteurs und Blogautors Michael Jansen fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Sponsoren

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

 

 

 

Versandhausberater E-Letter