Investition: reuter.de errichtet neuen Firmensitz mit Conceptstore

Investition: reuter.de errichtet neuen Firmensitz mit Conceptstore

Der Multichannel-Fachhändler für Bad- und Wohnkultur, reuter.de, wird seine Unternehemnszentrale künftig in Mönchengladbach ansiedeln. In dem neuen Reuter Campus, der 2019 fertiggestellt sein soll, werden bis zu 450 Verwaltungsmitarbeiter ein "neues Kapitel der Reuter-Erfolgsstory aufschlagen", dies teilt der Multichannel-Händler in einer Pressemitteilung mit.  

Der zukünftige Reuter Campus besteht aus zwei Gebäuden und interpretiert den Spirit des Unternehmens mit einer markanten Architektur, die im Büro des Mönchengladbacher Architekten Dr. Burkhard Schrammen entworfen wurde. Ein 14.500 qm großes, viergeschossiges, gläsern-transparentes Atrium-Gebäude schafft auf den oberen drei Etagen moderne, anpassungsfähige Arbeits- und Aufenthaltswelten für die künftig rund 450 qualifizierten Fachkräfte, darunter IT- und Internet-Spezialisten, Marketingexperten, Web- und Grafikdesigner, Fachberater im Bereich der Ausstellung, Hotline sowie Kundenservice, Einkaufs- und Controlling-Teams sowie die Buchhaltung und die Unternehmensleitung.

Das Atrium-Gebäude stellt viel Raum für Entwicklung bereit: So können beispielsweise Start-Up-Unternehmen Flächen als Coworking-Spaces, für Workshops oder Conventions nutzen und sich in Symbiose mit reuter.de dort weiter entfalten. Überhaupt befasst Reuter sich intensiv mit der Zukunft der Digitalisierung und kooperiert mit der Hochschule Niederrhein und der Fontys in Venlo, und möchte die Zusammenarbeit mit weiteren Hochschulen ausbauen. Ziel ist es, in gemeinsamen Projekten das Thema E-Commerce noch praxisbezogener lehren und erlernen zu können.

Im Parterre entsteht ein visionärer Concept Store, in dem die digitale Welt Einzug halten wird. In diesem Showroom werden Markenprodukte digital erlebbar. Dieses Konzept richtet sich sowohl an Endverbraucher als auch an Architekten und Fachhandwerker. Damit setzt Reuter weitere Maßstäbe des digitalen Handels in der Branche.

Denkansatz für eine ganze Reihe von internen Services war für die Familie Reuter, den eigenen Mitarbeitern den Alltag zu erleichtern und ihnen ein optimales Umfeld zu bieten. Die Mitarbeiter sollen gut und gerne zur Arbeit kommen und dort auch von vielen privaten Alltagspflichten entlastet werden, um Freiräume im Privaten sowie im Beruflichen zu schaffen. Den Raum hierfür stellt das zweite, fünfgeschossige Gebäude bereit, das jenseits einer parkähnlichen Plaza einen optischen Kontrapunkt zum Atrium-Gebäude setzt.

Sobald der Reuter Campus im Nordpark bezogen ist, soll zum bereits in Planung befindlichen neuen Logistikzentrum an der A 61 in Bedburg eine weitere Logistikhalle auf einem ebenfalls neu erworbenen Grundstück in Mönchengladbach-Rheindahlen entstehen. Hierdurch soll vor allem der Selbstabholer-Service erhalten bleiben, der dann am derzeitigen Standort Viersen aufgegeben wird.

Die Investition in den neuen Campus beziffert reuter.de iauf rund 50 Millionen Euro.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen







Warum stellen wir so dumme Fragen?
X

Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie beispielsweise nach dem Nachnamen unsereres Chefredakteurs und Blogautors Michael Jansen fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Top-Sponsor

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

Sponsoren

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

 

 

 

Versandhausberater E-Letter