Multichannel: Lascana expandiert auf allen Kanälen

Multichannel: Lascana expandiert auf allen Kanälen

Der Hamburger Wäsche- und Bademodenspezialist Lascana hat im Geschäftsjahr 2016/17 erneuet massiv seinen Umsatz gesteigert und sein Expansionstempo deutlich erhöht. Allein der Markenumsatz der Eigenmarke Lascana stieg nach Angaben der Otto Group Tochter in der Verdichtung aller Vertriebswege im abgelaufenen Geschäftsjahr um 21 Prozent auf 171 Mio. Euro. Die Zahl erfasst alle weltweiten Vertriebsumsätze von LASCANA sowie die Umsätze der Eigenmarke Lascana im Otto-Konzern. Für das laufende Geschäftsjahr werde die 200 Mio.-Marke anvisiert, teilen die Hamburger mit. 

"Da wir in allen Kanälen unseres Multi-Channel-Konzeptes auch rentabel wachsen, werden wir jetzt noch deutlich breiter und schneller in die Expansion gehen, national und international", sagt Lascana Gründer und Geschäftsführer Jens Fehnders (siehe Foto, rechts; Copyright: Lascana). "Wir haben unseren Umsatz innerhalb von zwei Jahren um 50 Mio. Euro erhöht. Das zeigt, wie gut unser Konzept funktioniert."

Die Kanäle im Einzelnen:

1. Das Filialgeschäft:

Der Umsatz im eigenen Filialgeschäft konnte nach Unternehmensangaben im Geschäftsjahr 2016/17 um 22 Prozent gesteigert werden. In den vergangenen vier Monaten eröffnete das Unternehmen in Nürnberg, Berlin und Hamburg drei weitere Stores unter der Dachmarke „Lascana – It’s a woman’s world“. Insgesamt verfügt das Unternehmen jetzt über 21 eigene Stores. Im laufenden Geschäftsjahr sollen noch diverse weitere Filialen eröffnet werden. Die Hamburger planen mittelfristig mit mindestens 50 eigenen Filialen in Deutschland und dem angrenzenden europäischen Ausland.

2. Online:

Besonders erfolgreich beim Bademodenspezialisten sei das eigene Online-Geschäft, teilen die Hamburger weiter mit. Allein der deutsche Onlineshop lascana.de verzeichnete im vergangenen Geschäftsjahr eine Umsatzsteigerung von fast 30 Prozent. Die Hälfte des Umsatzes generierte der Shop über Mobile und hat hier eine Wachstumsrate von 47 Prozent.

Nachdem in den vergangenen Jahren ein schneller Markteintritt über Lascana Onlineshops in Österreich, der Schweiz, Ungarn, Tschechien, der Slowakei und dem UK erfolgte, geht die Otto-Tochter nun in den transatlantischen Markt. Seit dem 13.02.2017 werde auch die amerikanische Kundin über den eigenen Onlineshop lascana.com beliefert. Unterstützt wurden die Hamburger von Venus, einem in Jacksonville ansässigen Unternehmen der Otto Gruppe.

Auch in Europa geht die Online-Expansion weiter. Nachdem die Hamburger den Launch des eigenen Online-Shops in den Niederlanden im vergangenen Jahr angekündigt haben, ist nun der Livegang von lascana.nl, dem achten Onlineshop in Europa, erfolgt. Das Multi-Label-Konzept ist seit 2009 unter der Dachmarke Lascana – It’s a woman’s world mit Shop-in-Shop-Flächen bei wichtigen Partnern auf dem niederländischen Markt vertreten.

 3. Nationales und internatlonales Partnergeschäft:

Das nationale Partnergeschäft habe sich ebenfalls außerordentlich erfreulich entwickelt. So konnte nicht nur die Anzahl betreuter Point of Sales von 730 auf 812 erhöht werden sondern auch die Flächengröße bei bestehenden Partnern, heißt es in der Presseerklärung der Hamburger. 

International seien zudem insbesondere in den Bereichen Wholesale- und stationären Shop-in-Shop-Kooperationen massive Ausbau-Potentiale genutzt worden, so dass Lascana hier ein absolutes Umsatzwachstum von 50 Prozent zum Vorjahr verzeichnen kann. Das Unternehmen generiert mit seinen Vertriebstätigkeiten gerade im Wholesale-Bereich kumuliert bereits die Hälfte seiner Markenumsätze im Ausland.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen







Warum stellen wir so dumme Fragen?
X

Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie beispielsweise nach dem Nachnamen unsereres Chefredakteurs und Blogautors Michael Jansen fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Top-Sponsor

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

Sponsoren

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

 

 

 

Versandhausberater E-Letter