Top-Sponsor

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

Personalie: Osiander engagiert E-Commerce-Experten

Personalie: Osiander engagiert E-Commerce-Experten

Mit dem 45-Jährigen Thorsten Hup wird sich ab Mitte Juni ein branchenfremder Handels- und E-Commerce-Experte bei der Buchhandlung Osiander als Leiter um die Bereiche E-Commerce und Marketing kümmern, teilt das Börsenblatt mit. Zuletzt blieben die beiden Positionen vakant.

Thorsten Hup war unter anderem bei OBI, Karstadt, Babymarkt.de und Procter & Gamble beschäftigt. Hup werde bei Osiander ein Team aus sieben Mitarbeitern führen und dieses weiter ausbauen, teilt der Buchhändler mit.

Man habe einen "ausgewiesenen Fachmann für die Bereiche E-Commerce, Marketing und den Einzelhandel allgemein" gewonnen, freut sich der Buchhändler. "Er wird bei uns nicht nur die Entwicklung im E-Commerce wesentlich bestimmen und verbessern, mit seiner Omnichannel-Erfahrung und seinem großen Management Know-how ist er ein Gewinn für das gesamte Unternehmen", sagt Osiander-Geschäftsführer Christian Riethmüller gegenüber dem Börsenblatt.

Das Engagement von Thorsten Hup zeigt, dass der Tübinger Buchhändler bestrebt ist, seine E-Business-Aktivitäten (E-Book-Umsatz konnte im vergangenen Jahr um über 65% gesteigert werden, der Umsatz mit den Lesegeräten von Tolino um über 40%) weiter auszubauen. Zugleich bleibt das Filialgeschäft die Basis des Unternehmens. Erst kürzlich kündigte Osiander an, zum 24. September 2017 vier der fünf Buchhandlungen des Regionalfilialisten Herwig zu übernehmen.

Damit stoße das Unternehmen in "neue Dimensionen" vor, denn noch nie habe Osiander einen Regionalfilialisten übernommen. Neben der großen Neueröffnung des Osiander-Hauses direkt am Marktplatz in Stuttgart auf 600 qm Anfang Juni und der Neueröffnung einer 500 qm großen Buchhandlung in Bad Kreuznach Mitte Juni kommen mit den Herwig-Buch handlungen in Aalen, Göppingen, Heidenheim und Schwäbisch Gmünd die Buchhandlungen 42 bis 45 in das Filialnetz von Osiander dazu.

 

 

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen







Warum stellen wir so dumme Fragen?
X

Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie beispielsweise nach dem Nachnamen unsereres Chefredakteurs und Blogautors Michael Jansen fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Sponsoren

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

 

 

 

Versandhausberater E-Letter