Quartalszahlen: Bechtle wächst um knapp 20 Prozent

Quartalszahlen: Bechtle wächst um knapp 20 Prozent

Die IT-Systemhauskette Bechtle AG hat im dritten Quartal 2017 den Umsatz um 19,7 Prozent auf 873,9 Mio. Euro gesteigert. Wie das Unternehmen mit Stammsitz in Neckarsulm mitteilt, erhöhte sich auch das Betriebsergebnis (EBIT) kräftig um 20,9 Prozent auf 42,5 Mio. Euro.

Das Vorsteuerergebnis konnte den Unternehmensangaben zufolge um 16,4 Prozent zulegen und betrug 42,2 Mio. Euro. Die EBT-Marge liegt laut Bechtle mit 4,8 Prozent weiterhin auf einem hohen Niveau. Der Konzern mit rund 70 IT-Systemhäusern in Deutschland, Österreich und der Schweiz beschäftigte zum 30. September 2017 insgesamt 8.199 Mitarbeiter, das sind 554 Personen bzw. 7,2 Prozent mehr als im Vorjahr.

Zu den aktuellen Quartalszahlen Dr. Thomas Olemotz, Vorstandsvorsitzender der Bechtle AG: "Die Geschäftsentwicklung von Bechtle im dritten Quartal ist beeindruckend. Unser zukunftsorientiertes IT-Lösungs- und Leistungsportfolio findet seitens unserer Kunden eine hohe Wahrnehmung. In Verbindung mit der sehr guten Wirtschaftslage hat uns das einen spürbaren Wachstumsschub gebracht."

Die Entwicklung im Einzelnen:

Das Segment IT-Systemhaus & Managed Services erhöhte den Umsatz um 20,0 Prozent auf 616,7 Mio. Euro. Das Wachstum sei auf breiter Front getragen von einer stabilen Nachfrage der Kunden sowohl nach klassischen Systemhausdienstleistungen als auch dem Bezug von Managed und Cloud Services, teilt der IT-Spezialist mit. Wachstumsimpulse habe man insbesondere mit der Architektur moderner IT-Arbeitsplatzkonzepte auf Basis von Collaboration-Technologien generiert.

Im Segment IT-E-Commerce stieg der Umsatz im Berichtszeitraum um 19,1 Prozent auf 257,2 Mio. Euro. Besonders kräftig legten die inländischen Gesellschaften zu. Sie steigerten ihre Umsätze um 25,4 Prozent auf 83,0 Mio. Euro. Im Ausland erhöhte sich der Umsatz um 16,3 Prozent auf 174,1 Mio. Euro. Das EBIT kletterte um 18,0 Prozent auf 13,1 Mio. Euro. Die Marge konnte auf dem hohen Niveau von 5,1 Prozent gehalten werden.

Die Investitionen zur Sicherstellung der zukünftigen Wettbewerbsfähigkeit sind Angaben des Konzerns auch im dritten Quartal 2017 mit Nachdruck fortgeführt worden. Nach neun Monaten lag das Investitionsvolumen bei rund 50 Mio. EuroR und damit bereits über dem Niveau des Geschäftsjahres 2016 (39,6 Mio. Euro).

Bechtle erhöht nun die Prognose für das Gesamtjahr 2017 und plant nunmehr ein sehr deutliches Wachstum bei Umsatz und Ergebnis. Die EBT-Marge soll - wie ursprünglich prognostiziert - ihr Vorjahresniveau zumindest halten. Voraussetzungen für die Prognoseerhöhung sind stabile konjunkturelle Rahmenbedingungen im vierten Quartal und eine hohe Lieferfähigkeit der Hersteller zum Jahresende.

 

 

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen







Warum stellen wir so dumme Fragen?
X

Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie beispielsweise nach dem Nachnamen unsereres Chefredakteurs und Blogautors Michael Jansen fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Top-Sponsor

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

Sponsoren

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

 

 

 

Versandhausberater E-Letter