Retail-Konzept: Mister Spex mit IF Design Award ausgezeichnet

Retail-Konzept: Mister Spex mit IF Design Award ausgezeichnet

Vor einem Jahr eröffnete Mister Spex im Berliner Shoppingcenter Alexa seinen ersten Store, vor zwei Wochen öffnete der zweite Laden in Berlin seine Pforten (wir berichteten) und am 16.03. wird der nächste Store laut ruhrlink.de im CentrO in Oberhausen für die Kundschaft da sein. Für sein innovatives Retail-Konzept wurde der Online-Optiker nun mit dem renommierten iF Design Award belohnt.

Im Rahmen der 63. iF Design Award Verleihung in der Münchner BMW-Welt ging am 10. März 2017 die begehrte Auszeichnung in der Disziplin "Interior Architecture", Kategorie "Shops/Showrooms" an den Online-Optiker. Damit setzte sich Mister Spex gegen insgesamt 5.575 Einreichungen aus 59 Ländern durch. Für den architektonischen Entwurf und deren Umsetzung zeichnet sich die strategische Kreativagentur für Markenarchitektur dan pearlman verantwortlich.

"Wir freuen uns sehr über den iF Design Award. Mit unserem Store-Konzept möchten wir den Online-Kaufprozess in den stationären Handel integrieren und ein greifbares, attraktives Einkaufserlebnis schaffen. Diese Auszeichnung bestärkt uns in der weiteren Umsetzung unserer Multichannel-Strategie und der Implementierung zukünftiger Ladengeschäfte in Deutschland", freut sich Jens Peter Klatt, Vice President Multichannel bei Mister Spex.

Seit 1954 zeichnet das International Forum Design (iF), Deutschlands älteste unabhängige Design Organisation mit Sitz in Hannover, exzellentes Design aus. Der iF Design Award wird in den Disziplinen Product, Communication, Packaging, Interior, Architecture, Service Design und Professional Concept vergeben. 58 herausragende Köpfe aus 19 Ländern bilden die Expertenjury aus den Bereichen Design, Industrie und Architektur.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen







Warum stellen wir so dumme Fragen?
X

Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie beispielsweise nach dem Nachnamen unsereres Chefredakteurs und Blogautors Michael Jansen fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Top-Sponsor

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

Sponsoren

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

 

 

 

Versandhausberater E-Letter