Nachrichten aus dem Versandhandel

Finanzinvestor will Intershop ganz übernehmen

18.02.2019 - Der Ankerinvestor der regelmässig wegen roter Zahlen angeschlagene Intershop aus Jena will den ECommerce-Softwareanbieter komplett übernehmen.

von Joachim Graf

Die Frankfurter Shareholder Value Management AG hat den übrigen Aktionären der Intershop Communications AG (ISIN: DE000A0EPUH1) ein gemeinsames freiwilliges Übernahmeangebot für ihre Aktien unterbreitet. Der Intershop-Vorstand "begrüßte" in einer Erklärung das Angebot.

Shareholder-Value-Chef Frank Fischer sprach auch gleich eine Drohung an die Intershop-Aktionäre aus, von denen viele das Angebot von 1,39 Euro je Aktie als zu niedrig einstuften. Er bezeichnete es als "wahrscheinlich", dass der von Intershop eingeleitete Umbau in Richtung Cloud-Software die Zufuhr von noch mehr Kapital nötig machen würde. Träfe diese Erwartung zu, droht den verbleibenden Intershop-Aktionären eine weitere Verwässerung ihrer Anteile durch Kapitalerhöhungen.

Jetzt liegt der Ball bei der Bafin . Am 20. Februar will Intershop die vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2018 veröffentlichen.

Erwähnte Personen

Frank Fischer

Erwähnte Unternehmen

bafin.de intershop.de shareholdervalue.de