Nachrichten aus dem Versandhandel
 (Bild: Buzzbird)
Bild: Buzzbird

Das sind die Trends im Influencer Marketing 2021

19.02.2021 - Der 'Influencer Marketing Trend Report 2021' untersucht die wichtigsten Entwicklungen im Influencer-Marketing und hat fünf Trends ermittelt, die das Jahr 2021 bestimmen.

von Valérie Félicité II Wagner-Amougou

1. Virtuelle Einkaufstouren - der Influencer Boom befeuert das Social Shopping

Der Onlinehandel wächst. Eine Chance des Influencer Marketing liegt aktuell darin, dass viele Kunden den persönlichen Kontakt vermissen, den sie beim Einkauf in stationären Läden schätzen. Influencer können mit Creator Marketing diese Lücke schließen, da sie die Bedürfnisse und Anforderungen der Zielgruppe kennen und Produkt und Vermarktung daran anpassen können.

2. Storytelling verbindet sich mit messbarem ROI

Storytelling wird auch im Versandhandel immer wichtiger, um Kunden zu erreichen und zu begeistern. Neue technische Optionen machen es möglich, ROI-driven Marketing und Geschichten miteinander zu verknüpfen. Das bedeutet: Performance kommt mit Storytelling und Brand Building zusammen. Werbetreibende im Versandhandel können so das gesamte Potenzial von Creator Marketing ausschöpfen.

3. Content mit Nutzen statt mit Nervfaktor

Versandhändler, die mit Influencern kooperieren, können gezielt deren Community adressieren. Doch plumpes Advertising nervt die Follower. Wer sie begeistern möchte, sollte mit relevanten Inhalten herausstechen. Die Community ist aufgeklärter und damit auch kritischer geworden. Sie fordert Content mit Mehrwert und Transparenz. Werbeaktivitäten sollten dieser Entwicklung Rechnung tragen.

4. Live-Content schwört Creators und Community zusammen

Virtuelle Messebesuche, Konzerte und Sportchallenges stärken den Kontakt zur Community, denn darüber entstehen Gemeinschaftserlebnisse. Live-Streams statt Vor-Ort-Erlebnisse stehen auch 2021 im Fokus. Aber Achtung, sie bergen auch Risiken für Versandhändler, denn nicht alles ist im Vorfeld planbar. Deshalb: Augen auf bei der strategischen Auswahl der Influencer/Creators.

5. Intellektualisierung

Sowohl Influencer als auch E-Retailer reagieren auf die aktuelle gesellschaftliche Entwicklung. Themen wie Haltung und Moral stehen im Vordergrund. Diese erwarten Kunden gerade in Krisenzeiten auch von Händlern. Creators, die sich am Diskurs beteiligen, Flagge zeigen und sich mit aktuellen gesellschaftlichen Themen auseinandersetzen, begeistern die Follower. Versandhändler sollen aber vorsichtig sein und prüfen, ob die Influencer auch ihr eigenes Meinungsbild vertreten. Auch ist abzuwägen, ob Kunden nicht durch eine zu starke Positionierung verschreckt werden könnten.


Quelle: 'Forecast Creator Marketing' von Buzzbird und der pilot Agenturgruppe

Erwähnte Unternehmen

buzzbird.de  pilot.de