Nachrichten aus dem Versandhandel
 (Bild: Pixabay/CC0)
Bild: Pixabay/CC0

Europa hat Nachholbedarf bei digitalen Zahlmethoden

08.11.18 - Die repräsentative EOS Studie 'Europäische Zahlungsgewohnheiten' 2018 zeigt: 36 Prozent der europäischen Unternehmen sehen in modernen Bezahlvarianten eine Chance, verspätete und uneinbringliche Zahlungseingänge zu reduzieren. Gleichzeitig kommt für drei Viertel (74 Prozent) Mobile Payment nicht in Frage.

von Susanne Steiger

Während in Dänemark 17 Prozent der Unternehmen Mobile Payment anbieten, sind es im europäischen Durchschnitt nur 5 Prozent. Insgesamt bieten 29 Prozent der Firmen in Europa mindestens eine moderne Bezahlmethode an. Am häufigsten genannt wird mit 23 Prozent die Onlineüberweisung über Drittanbieter wie beispielsweise Sofortüberweisung. Auf dem zweiten Platz rangieren - gleichauf mit Mobile Payment - mit fünf Prozent sogenannte eWallets, Guthaben auf elektronischen Plattformen wie etwa Paypal . Kryptowährungen à la Bitcoins spielen kaum eine Rolle: Nur ein Prozent der Firmen bieten sie als Bezahlmöglichkeit an.

Trotz der Möglichkeiten, mittles mobile Payment verspätete und uneinbringliche Zahlungseingänge zu reduzieren, zieht ein Großteil der europäischen Betriebe nicht in Betracht, seinen Kundinnen und Kunden in nächster Zeit digitale Zahlungsmethoden zur Verfügung zu stellen. Neben den 74 Prozent, für die Mobile Payment keine Option ist, lehnen fast gleich viele (73 Prozent) eWallets ab und 59 Prozent meinen, auf Online-Überweisungen über Drittanbieter verzichten zu können. Beim Thema Kryptowährungen ist die Ablehnung am höchsten: 91 Prozent der Unternehmen können sich diese Zahlungsmethode nicht vorstellen.

Regionale Unterschiede zwischen Ost und West

In Osteuropa liegt der Anteil der Unternehmen mit einem Angebot an modernen Zahlungsmethoden bei 30 Prozent, in Westeuropa sind es dagegen nur 26 Prozent. Besonders deutlich ist der Unterschied bei den Online-Überweisungen über Drittanbieter: Im Westen setzen 19 Prozent der Unternehmen darauf, im Osten 26 Prozent.

Digitale Bezahlmöglichkeiten sind auch im Einzelländervergleich sehr unterschiedlich ausgeprägt: Deutsche Unternehmen sind mit 34 Prozent etwa auf dem gleichen Niveau wie Belgien, Griechenland, Kroatien und Ungarn mit jeweils 33 Prozent. Besonders zögerlich zeigen sich Russland mit 7 Prozent, Spanien mit 15 Prozent und Frankreich mit 20 Prozent.

Für die Studie hat das Marktforschungsinstitut Kantar TNS gemeinsam mit EOS Unternehmen in 17 europäischen Ländern befragt.

Erwähnte Unternehmen

eos-payment.com kantartns.de paypal.com

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

  • Als Payment Service Provider (PSP) der ersten Stunde bietet Computop seinen Kunden weltweit lokale und innovative Omnichannel-Lösungen für Zahlungsverkehr und Betrugsprävention. Die Zahlungsplattform Computop Paygate ermöglicht nahtlos integrierte Bezahlprozesse im E-Commerce, am POS und auf mobilen Geräten. Mit dieser eigenentwickelten Software sind Händler und Dienstleister flexibel und könn ...

    Computop - the payment people

    Als Payment Service Provider (PSP) der ersten Stunde bietet Computop seinen Kunden weltweit lokale und innovative Omnichannel-Lösungen für Zahlungsverkehr und Betrugsprävention. Die Zahlungsplattform Computop Paygate ermöglicht nahtlos integrierte Bezahlprozesse im E-Commerce, am POS und auf mobilen Geräten. Mit dieser eigenentwickelten Software sind Händler und Dienstleister flexibel und könn ...

  • EVO Payments International GmbH (‚EVO‘) ist die europäische Tochter der Unternehmensgruppe ‚EVO Payments International‘ mit Hauptsitz in New York, USA. Als Principal Member von MasterCard und Visa bietet EVO internationale Lösungen für die Akzeptanz und Transaktionsverarbeitung von Debit- und Kreditkarten im stationären Handel und im Versandhandel sowie an Geldausgabeautomaten. Weitere ba ...

    EVO Payments International GmbH

    EVO Payments International GmbH (‚EVO‘) ist die europäische Tochter der Unternehmensgruppe ‚EVO Payments International‘ mit Hauptsitz in New York, USA. Als Principal Member von MasterCard und Visa bietet EVO internationale Lösungen für die Akzeptanz und Transaktionsverarbeitung von Debit- und Kreditkarten im stationären Handel und im Versandhandel sowie an Geldausgabeautomaten. Weitere ba ...

  • Die IDEAL-FULLSERVICE GmbH richtet sich hauptsächlich an Firmen für Multichannel-Sales und E-Commerce. Die zur IDEAL-GROUP gehörende Gesellschaft ist mit eigenen Services als Komplett-Dienstleister im E-Commerce-Management ausgerichtet. Die Dienstleistungspalette umfasst vom Marketing, Onlineshop, Bonitätsprüfung, Lettershop, Lager, Logistik, Versand, Buchhaltung, Inkasso bis zum Forderungskau ...

    IDEAL-FULLSERVICE GmbH

    Die IDEAL-FULLSERVICE GmbH richtet sich hauptsächlich an Firmen für Multichannel-Sales und E-Commerce. Die zur IDEAL-GROUP gehörende Gesellschaft ist mit eigenen Services als Komplett-Dienstleister im E-Commerce-Management ausgerichtet. Die Dienstleistungspalette umfasst vom Marketing, Onlineshop, Bonitätsprüfung, Lettershop, Lager, Logistik, Versand, Buchhaltung, Inkasso bis zum Forderungskau ...