Versandhausberater Spezial
 (Bild: HighText Verlag)
Bild: HighText Verlag

Das sind die besten Kataloge des Jahres 2022/2023

26.01.2023 - Mehrere dutzend Kataloge haben um die Krone der deutschsprachigen Katalogbranche gebuhlt. Hier sind die Sieger.

Der Versandhausberater-Wettbewerb 'Katalog des Jahres' verzeichnete in diesem Jahr trotz Papierpreissorgen erneut eine Rekordbeteiligung von einreichenden Versandhandelsunternehmen und ihren Katalogen.

In Kooperation mit dem Bundesverband E-Commerce und Versandhandel (bevh e.V.) und gesponsort von Burda Druck vergibt der Versandhausberater diesen renommierten Preis für kanalübergreifendes Marketing im Distanzhandel im Jahr 2023 bereits zum 22. Mal. Eingereicht werden konnten von Katalog-Retailunternehmen Komplett-, Haupt- und Teilkataloge, die im Laufe des Jahres 2022 erschienen sind.

Die Jury

  • Nicole Brösel, Projektmanagement Print, Analyse, Controlling B2C Online, ORION Versand
  • Susanne Fricke, Redaktion Versandhausberater
  • Martin Groß-Albenhausen, stellvertretender Hauptgeschäftsführer, bevh e.V.
  • Joachim Graf, Herausgeber
  • Ulrich Gursky, Marketing Manager SSI Schäfer Shop
  • Ansgar Holtmann, Beiratsmitglied Versandhausberater und Geschäftsführer Vendion Consulting
  • Michael Jansen, Geschäftsführer Jansen-Komm, Beiratsvorsitzender Versandhausberater
  • Gerhard Maertterer, Maertterer one to one, Programmatic Print Alliance
  • Ingo Raab, Leitung Vertrieb und Geschäftsentwicklung Burda Druck
  • Jürgen Seiferth, Geschäftsführer Riegg Direktmarketing
  • Reinhold Stegmayer, Beiratsmitglied Versandhausberater und Geschäftsführer Stegmayer Consulting


Die Jury, bestehend aus ausgewiesenen KatalogexpertInnen, bewertete jeden eingereichten Katalog umfassend und in 32 verschiedenen Kategorien (von "Titel-Eindruck" bis "Bringt er die Branche weiter". Sie stellte eine große Vielfalt und Bandbreite an Katalogen sowohl im Businessto-Business-(B2B-) als auch im Business-to-Consumer-(B2C-)Segment fest - und eine gestiegene Qualität der eingereichten Titel. Das belegt auch die Gesamt-Durchschnittsnote aller von der Jury vergebenen Einzelnoten. Mit einer erreichten (Schul-) Durchschnittsnote von 2,36 bewertete die Jury die B2C-Kataloge so gut wie noch nie in den vergangenen fünf Jahren. Bei den B2B-Katalogen gab es mit einer Gesamtdurchschnittsnote aller Einreichungen von 2,54 das zweitbeste Ergebnis seit dem Jahr 2018.


(Grafik: HighText Verlag)

Die eingereichten Kataloge: So zukunftsorientiert wie noch nie


Auch zukunftsorientierter als in den Vorjahren waren die eingereichten Kataloge. Die Fachjury stufte sowohl die eingereichten B2B-Kataloge als auch die eingereichten B2C-Kataloge im Durchschnitt deutlich höher ein als die vergangenen Katalog-Jahrgänge aus den Jahren 2018 bis 2021.

Bei den Katalogen, die für Endverbraucher gedacht sind, lag der Durchschnitt der Einzelbewertungen sämtlicher Kataloge des Award-Jahrgangs 2022/2023 für die Frage "Bringt der Katalog die Branche weiter" bei einer Note von exakt 2,6. Der Wert ist der beste, den die Redaktion in den vergangenen fünf Jahren bei den B2C-Jury-Bewertungen protokolliert hat.

Auch die eingereichten Business-to-Business-Kataloge des Jahrgangs 2022/2023 bringen nach Ansicht der Jury die Versandhandelsbranche eher weiter als die Kataloge, die in den Vorjahren eingereicht worden waren. So liegt die B2B-Durchschnittsnote mit 2,83 besser als Jury-Durchschnittswerten, die wir in den vergangenen fünf Jahren ermittelt haben.

Zwar ändert sich von Jahr zu Jahr sowohl die Jury-Zusammensetzung als auch die Liste der eingereichten Kataloge. Insoweit sind die Durchschnittsnoten nur bedingt vergleichbar. Allerdings ist die Schlussfolgerung vermutlich zulässig, dass in Zeiten von Papierknappheit und allgemeinem Infragestellen des Vertriebskanals "Katalog" die verbleibenden Kataloge zukunftsorientierter sein müssen, als das vielleicht noch vor einigen Jahren der Fall war. Tatsächlich hat die Jury während des Jurierungsprozesses eine Reihe von Katalogen kritischer gesehen, die ausschließlich auf seit Jahren Erfolg versprechende Methoden setzten und eben keine Innovationen aufwiesen.


(Grafik: HighText Verlag)

Die Vernetzung des Katalogs mit dem Onlineshop wird besser


Sowohl bei dem diesjährigen B2C- als auch bei dem diesjährigen B2B-Katalogjahrgang konnte die Vernetzung mit Online-Mehrwerten als auch mit dem jeweiligen Onlineshop wieder besser bewertet werden als bei den vergangenen Katalogjahrgängen. Gute Durchschnittsnoten konnte die Jury 2022/2023 vor allem bei dem Punkt "Vernetzung des Katalogs mit dem Onlineshop" vergeben.


(Grafik: HighText Verlag)
Während der Durchschnitt bei den EndverbraucherInnen-Katalogen sich gegenüber dem Vorjahr von 2,88 auf 2,82 nur leicht verbessert hat, ist bei den B2B-Katalogen im dritten Jahr in Folge eine bessere Benotung in diesem Feld zu beobachten. Kein Wunder: Im B2C ist eine professionelle Shopanbindung des Katalogs inzwischen Mainstream, im B2B-Bereich ziehen die Katalog-produzierenden Versandhandelsunternehmen angesichts der in allen Branchen stark wachsenden Einkaufsdigitalisierung inzwischen nach.


(Grafik: HighText Verlag)
Schwerer tun sich die B2B-Anbieter allerdings mit Online-Mehrwerten wie Blogs, FAQ-Videos oder Preisvergleichsrechnern: Wie auch im Vorjahr sah die Jury in diesem Segment bei den eingereichten Katalogen durchschnittlich nur ein "Befriedigend bis Ausreichend". Bei den B2C-Katalogen hat sich die Durchschnittsnote nach drei schwachen Einreichungsjahren in Folge im Katalogjahrgang 2022/2023 wieder etwas verbessert. Aber auch hier hat es in diesem Jahr im Gesamtdurchschnitt nur zu einem "Befriedigend"
gereicht.

Die Aufzeichnung der Online-Preisverleihung


Am 25. Januar hat die Jury online die Preise an die Vertreterinnen und Vertreter der siegreichen Versandhandelsunternehmen vergeben. Die Aufzeichnung der Online-Preisverleihung mit allen Laudatios für Preisträger und Shortlist-platzierte Kataloge können Sie sich in unserem Online-Veranstaltungsarchiv ansehen unter: www.versandhausberater.de/webinar

Fachinformation zum Distanzhandel von Experten für Experten

 (Bild: Pixabay/ geralt)
Bild: Pixabay/ geralt

VHB Spezial 'Trends im E-Commerce 2023'

02.12.2022 - Wie funktioniert erfolgreicher E-Commerce in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten? Unser Special liefert Markttrends und Einschätzungen. Es zeigt, was 2023 wichtig wird und liefert Trendinformationen zu Logistik, Mobile Commerce, Dialogkommunikation, Backend-Entwicklung und Conversational Commerce.

Crosschannel. E-Commerce. Verzeichnis des Versandhandels.

 (Bild: HIghText)
Bild: HIghText

E-Retailer Jahrbuch 2023

25.11.2022 - Waren die vergangenen Jahre geprägt von exorbitantem Wachstum, so hat die Handelsbranche aktuell zu kämpfen mit einer Fülle negativer externer Faktoren. Und dennoch sind E-Retailer gut aufgestellt.

Zuerst implodierten die Lieferketten. Dann kam der Krieg und die Energiepreise schossen durch die Decke. In der Folge kletterte die Inflation auf seit Jahrzehnten nie gesehene Höhen. Schließlich die Angst vor der Rezession, gefolgt von der wachsenden Kaufzurückhaltung der zunehmend Wenigerkonsumierenden.

Habe ich etwas vergessen? Ja, die wachsende Sorge um Klima, Ökologie und Nachhaltigkeit, wachsende Verteilungskämpfe samt einem immer giftiger werdenden Onlineklima. Die steigenden Logistikkosten. Und natürlich die zunehmende Schwierigkeit, gute Leute für das eigene Unternehmen rekrutieren zu können.

Jammern, so heißt es, ist die Sprache der Kaufleute. Auch wenn (manche) E-Retailer aktuell tatsächlich (manchen) Grund zum Jammern haben: Für die Mehrheit der ECommerce- und Versandhandelsunternehmen läuft es im langjährigen Vergleich ziemlich gut.

Darüber hinaus wird es aller Vorraussicht nach auch in den kommenden Jahren auch weiter gut laufen. Unsere Langzeitanalyse der ECommerce-Märkte bis 2025 belegt diese These deutlich.

Waren die vergangenen Jahre geprägt von exorbitantem Wachstum, so hat die Handelsbranche aktuell zu kämpfen mit einer Fülle negativer externer Faktoren. Und dennoch sind E-Retailer gut aufgestellt.

Was bleibt den E-Retailern also in den kommenden Jahren zu tun? Zwei Dinge stehen dabei im Vordergrund: Erstens die Prozess-Exzellenz weiter hochhalten und die Prozess-Integration steigern. Das bedeutet Systeme weiter zusammenführen - Marketingintegration, intengrierte Commerce-Lösungen, Suites statt Silos.

Zweitens die Resilienz gegenüber der Expansion bevorzugen. Wirtschaft und Gesellschaft werden in in den kommenden Jahren eher krisenanfälliger als stabiler werden. Mögliche Rückschläge muss das eigene Unternehmen aus eigener Kraft aushalten können. Dazu muss man die Voraussetzungen schaffen.

Wenn Sie zu einem dieser Punkte Hilfe brauchen: Top-Dienstleister dazu finden Sie unter www.versandhausberater.de/verzeichnis.

 (Bild: ecos System GmbH)
Bild: ecos System GmbH

VHB Spezial 'ERP und PIM/PXM'

07.10.2022 - Wer mit Enterprise-Resource-Planning-Systemen seine Ressourcen wie Kapital, Personal, Betriebsmittel, Material sowie Informations- und Kommunikationstechnik bedarfsgerecht planen, steuern und verwalten will, steht vor einer Mammutaufgabe. ERP ist aber wie Produktinformationsmanagement (PIM) beziehungsweise die Erweiterung 'Product Experience Management' (PXM), eine Schlüsselkomponente für erfolgreichen digitalen Vertrieb.

 (Bild: Pixabay)
Bild: Pixabay

VHB Spezial 'Zukunft E-Commerce'

17.06.2022 - Die wichtigste strategische Herausforderung von Entscheidungsträgern wird in Zukunft die Herstellung der Resilienz ihres Unternehmens sein: E-Retailer müssen sich wappnen und widerstandsfähiger werden, um auch in Krisenzeiten bestehen zu können.

Unser brandneues Special 'Zukunft ECommerce" zeigt strategische Handlungspfade auf - von ERP bis Lieferkettengesetz, von Payment bis Intralogistik, von D2C-Konzepten bis Marktplatz-Entwicklungen.