Nachrichten aus dem Versandhandel
 (Bild: annca/ Pixabay)
Bild: annca/ Pixabay

Adobe übernimmt Magento

07.06.2018 - Adobe hat den ECommerce-Softwareanbieter Magento für 1.68 Milliarden US-Dollar gekauft. Mit dem Kauf von Magento vervollständigt Adobe seine Experience Cloud um das bislang noch fehlende ECommerce-Tool für B2B und B2B.

von Susanne Steiger , Joachim Graf

Adobe will die Magento Commerce Cloud "nahtlos" in die Adobe Experience Cloud integrieren und somit "eine einzige Platttform sowohl für B2C- als auch B2B-Commerce zur Verfügung stellen". Mit der Übernahme der Magento-Plattform kann Adobe Digital Commerce, Order Management und Predictive Intelligence auf einer einheittlichen Plattform zusammenbringen.

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren
Je nach Segment kauft sich Adobe ebien Marktanteil in Deutschland zwischen 17 und 25 Prozent
(chart: Quelle: EHI, iBusiness; Grafik: HighText Verlag)


Was passiert ist: Mit dem Kauf von Magento schließt Adobe ein Lücke im Konzept des Rundum-Anbieters für ECommerce-Treibende. Hatte die Experience Cloud bisher schon neben den Grafikprogrammen bereits Marketing-Services integriert, so kommt nun das letzte Puzzleteil für eine Komplettlösung im ECommerce-Segment hinzu. Damit zieht Adobe mit Salesforce gleich, die sich 2016 durch den Zukauf von Demandware eine ausgesprochene ECommerce-Plattform eingekauft hatte.

Für Magento ist dies bereits der zweite Kauf, nachdem das Unternehmen 2011 für damals 180 Millionen US-Dollar an Ebay gegangen war. In 2015 hatte sich das Unternehmen wieder selbständig gemacht mit Hilfe von Wagniskapitalist Permira Funds .

Was das bedeutetJe nach betrachteten Segment kauft sich Adobe mit der Übernahme einen Marktanteil in Deutschland zwischen 17 und 25 Prozent. Laut EHI-Erhebung ist Magento mit 14,2 Prozent Marktanteil der reichweitenstärkste Anbieter von ECommerce-Software in den deutschen Top-1000-Shops gefolgt von Oxid Eshop (8,5 Prozent) und Shopware (6,4 Prozent) sowie Hybris SAP (5,3 Prozent). Allerdings konnte der verwendete Crawler in diesen Zahlen nur jeden zweiten Shops zuverlässig erkennen.

Neben der Plattform hat sich Adobe damit auch die Zusammenarbeit mit über 300.000 Entwicklern gesichert, die bisher schon in der Magento-Community arbeiten. Außerdem stehen durch das Magento-Partnersystem zahlreiche Extensions zur Verfügung, die spezielle Lösungen als flexible Ergänzungen anbieten. Damit gewinnt die ECommerce-Lösung zusätzliche Elemente, die individuell eingesetzt werden können. Magento-Entwickler finden sich allerdings schwerpunktmäßig bei kleinen Shops.

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren
Magento hat von allen Shopsystemen die wenigsten Agenturen für das Enterprise-Segment
(chart: Hightext Verlag)


Der Kauf könnte positiv auf die Zusammenarbeit von Adobe mit Microsoft auswirken, da auch dem Redmonder Softwaregiganten ein entsprechendes Tool noch fehlt. Allerdings arbeitet Microsoft zumindest in Zentraleuropa eng mit Intershop zusammen. Möglicherweise setzt die Übernahme die Redmonder jedoch auch unter Kaufzwang.

Die Folge: Adobe hat schon im Bereich der Marketingsuites gezeigt, wie man mit viel Geld und aggressivem Marketing erfolgreich einen Markt angreifen kann. Das wird wahrscheinlich auch im ECommerce-Segment passieren. Der Kampf von Adobe einerseits und Hybris/SAP sowie Salesforce/Ex-Demandware andererseits wird in den kommenden Monaten deutlich härter werden. Andere grosse Anbieter für integrierte digitale Lösungen wie IBM , Microsoft und Oracle werden ihre Bemühungen intensivieren müssen. Kleinere und eher national aufgestellte Anbieter wie Shopware und Oxid-Esales werden stärker unter Druck geraten.

Vorteil für die übrigen Anbieter ist allerdings, dass Magento und seine Entwicklerplattform im entscheidenden Enterprise-Segment weniger stark verankert ist. Hier bleibt noch Luft, da Adobe vermutlich im ECommerce-Umfeld diesselbe Strategie fahren wird wie im Grafik- und Marketing-Umfeld: Standardisierte Produkte für viele Unternehmen anzubieten, statt individuelle Projekte für die Großen anzubieten. Die Kompetenz der Integrations-Agenturen, -Berater und -Systemhäuser wird in den kommenden Jahren den Ausschlag darüber geben, wer im Geschäft mit Lösungen für digitale Geschäftsprozesse und -modelle die Nase vorne haben wird.

Erwähnte Unternehmen

adobe.de commercecloud.com ebay.de hybris.com ibm.de intershop.de magento.com microsoft.de oracle.com oxid-esales.com oxid-esales.de permira.com salesforce.com shopware.de

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

  • Die shopware AG ist der führende Shopsystem-Hersteller in Deutschland und beschäftigt 170 Mitarbeiter an ihrem Standort im westfälischen Schöppingen. Als unabhängiges und  eigenkapitalfinanziertes Unternehmen entwickelt Shopware qualitativ hochwertige Software und arbeitet dazu besonders eng mit seinen 80.000 Kunden und 1.200 Partnern zusammen. Shopware  entwickelt transparent und geht stets o ...

    shopware

    Die shopware AG ist der führende Shopsystem-Hersteller in Deutschland und beschäftigt 170 Mitarbeiter an ihrem Standort im westfälischen Schöppingen. Als unabhängiges und eigenkapitalfinanziertes Unternehmen entwickelt Shopware qualitativ hochwertige Software und arbeitet dazu besonders eng mit seinen 80.000 Kunden und 1.200 Partnern zusammen. Shopware entwickelt transparent und geht stets o ...

  • Als Mitglied der Descartes Systems Group ist die Descartes Systems (Germany) GmbH der führende Hersteller für Warenwirtschaftssoftware und Lagerlogistik-Lösungen im E-Commerce. 

Mit den Lösungen pixi WMS und pixi ERP deckt Descartes alle E-Commerce- und Omnichannel Backend-Prozesse eines E-Commerce Unternehmens von der Kundenbestellung über barcodegestützte Pick- und Pack-Prozesse im Lager, ...

    pixi - Descartes Systems (Germany)

    Als Mitglied der Descartes Systems Group ist die Descartes Systems (Germany) GmbH der führende Hersteller für Warenwirtschaftssoftware und Lagerlogistik-Lösungen im E-Commerce. Mit den Lösungen pixi WMS und pixi ERP deckt Descartes alle E-Commerce- und Omnichannel Backend-Prozesse eines E-Commerce Unternehmens von der Kundenbestellung über barcodegestützte Pick- und Pack-Prozesse im Lager, ...

  • Die Rajapack GmbH ist die deutsche Niederlassung der international tätigen RAJA-Gruppe. Die französische Unternehmensgruppe bietet ihren insgesamt 700.000 Kunden erstklassige Lösungen und zahlreiche Produkte ? rund ums Verpacken und Versenden. Neun Logistikcenter mit über 210.000 Quadratmetern Lagerfläche ermöglichen es, bestellte Waren innerhalb von 24/48 Stunden in siebzehn Länder Europas zu ...

    RAJA Group Deutschland

    Die Rajapack GmbH ist die deutsche Niederlassung der international tätigen RAJA-Gruppe. Die französische Unternehmensgruppe bietet ihren insgesamt 700.000 Kunden erstklassige Lösungen und zahlreiche Produkte ? rund ums Verpacken und Versenden. Neun Logistikcenter mit über 210.000 Quadratmetern Lagerfläche ermöglichen es, bestellte Waren innerhalb von 24/48 Stunden in siebzehn Länder Europas zu ...

  • Partner - Kreativpool - Software-Schmiede! Creation, Content, Solution und Services sind unsere vier Spielfelder. 

Ob Grafik, Fotografie, Text, Retusche, Prozesse oder Systeme - STAUDACHER kreiert, entwickelt und erfindet das perfekte, individuelle Patentrezept für dich. Du hast eine Idee, wir liefern das Ergebnis! Unser Ziel ist es, nicht nur deine Kunden zu begeistern, sondern auch mit ei ...

    real media technic STAUDACHER GmbH

    Partner - Kreativpool - Software-Schmiede! Creation, Content, Solution und Services sind unsere vier Spielfelder. Ob Grafik, Fotografie, Text, Retusche, Prozesse oder Systeme - STAUDACHER kreiert, entwickelt und erfindet das perfekte, individuelle Patentrezept für dich. Du hast eine Idee, wir liefern das Ergebnis! Unser Ziel ist es, nicht nur deine Kunden zu begeistern, sondern auch mit ei ...

  • Seit 1994 entwickeln wir als Contact Center Dienstleister gemeinsam mit unseren Auftraggebern zielgruppenspezifische Kundendialogkonzepte. Hierbei steht der Kunde mit seinen Wünschen, Anforderungen sowie seinem Kontaktverhalten im Mittelpunkt der Betrachtung.<br/><br/>Was damals mit einem Contact Center begann, hat sich zu einem Network entwickelt, das unseren Kunden größtmögliche Flexibilität ...

    getaline

    Seit 1994 entwickeln wir als Contact Center Dienstleister gemeinsam mit unseren Auftraggebern zielgruppenspezifische Kundendialogkonzepte. Hierbei steht der Kunde mit seinen Wünschen, Anforderungen sowie seinem Kontaktverhalten im Mittelpunkt der Betrachtung.

    Was damals mit einem Contact Center begann, hat sich zu einem Network entwickelt, das unseren Kunden größtmögliche Flexibilität ...